Home / Tagung / Fachbesichtigungen / D: München 2. Stammstrecke (Hauptbahnhof)

sec_tour

D: München 2. Stammstrecke (Hauptbahnhof)

Die Münchner S-Bahn befördert täglich rund 840.000 Fahrgäste und legt im Jahr über 20 Millionen Kilometer zurück. Die 1972 zu den Olympischen Spielen eröffnete Stammstrecke gerät damit an ihre Kapazitätsgrenzen, insbesondere da alle S-Bahnen durch einen Tunnel die Münchner Innenstadt unterqueren müssen. Abhilfe wird durch den Bau der rund 10 km langen 2. Stammstrecke geschaffen. Sie soll die bestehende Trasse entlasten und als Ausweichmöglichkeit im Störfall dienen. Kernstück sind zwei eingleisige, sieben Kilometer lange Tunnel, die den Hauptbahnhof und den Ostbahnhof miteinander verbinden. Neben den beiden oberirdischen Umsteigestationen Laim und Leuchtenbergring, die unter laufendem Betrieb umgebaut werden, werden die drei unterirdischen Stationen Hauptbahnhof, Marienhof und Ostbahnhof komplett neu gebaut.

Hauptbahnhof:

Der Münchner Hauptbahnhof wird zu einem modernen Mobilitäts-Knotenpunkt für Nutzer aus Nah und Fern optimiert und neu gebaut. Hier wird die 2. S-Bahn-Stammstrecke unter allen bestehenden Bahnsteigebenen der Fernverkehrszüge, der Münchner U-Bahnen U1, U2, U4 und U5 sowie der bestehenden Stammstrecke hindurchführen. Es entsteht das neue Zugangsbauwerk für die S-Bahn-Station in ca. 40 Metern Tiefe in Schlitzwand-Deckelbauweise im Grundwasser. Im Rahmen der „Integrierten Gesamtlösung“ werden die Station der 2. Stammstrecke, ein Vorhaltebauwerk für eine zukünftige U-Bahn-Station der U9 Entlastungsspange und das neue Empfangsgebäude für den oberirdischen Fernbahnhof zusammen geplant und gebaut.

Im Rahmen der Fachexkursion werden die laufenden Arbeiten zur Erstellung des Zugangsbauwerks, zur umfangreichen Bauwasserhaltung und zum Abbruch weiterer Teile des Hauptbahnhofs München vorgestellt. 

Führung nur in deutscher Sprache